Bitte befragen Sie die folgenden Antworten.

1.) Mit anderthalb. Meine Eltern waren extrem begeistert.
2.) Bloggen, Autoscooter fahren, Werbezettel in der Fußgängerzone verteilen, Bohnenzüchten auf dem Balkon, Kastanienmännchen basteln, Polo spielen, Hühnereier mit Weihnachtsmotiven bemalen, Freunde treffen.
3.) In Peking.
4.) Ja. Als ich das letzte Mal ein Gewehr in der Hand hatte, hätte ich beinahe den Mann vom Rummelplatz erschossen.
5.) Ungefähr drei- oder viermal pro Jahr. Öfter geht nicht, zu anstrengend.
6.) Das ist schon ewig her. Zehn oder elf Jahre, glaube ich.
7.) Den Wirtschafts-Nobelpreis.
8.) Äh, da muss ich länger nachdenken. Boris Becker vielleicht? Mahatma Gandhi? Ach nee, jetzt hab ich’s: Ursula von der Leyen.
9.) Im Oktober 2006.
10.) Also wirklich, diese Frage würde ich nicht mal meiner besten Freundin / meinem besten Freund beantworten. Geschweige denn wildfremden Menschen.

1.) In welchem Alter warst du genau zwischen einem und zwei Jahren alt?
2.) Nennen sie etwa acht mehr oder weniger sinnvolle Tätigkeiten.
3.) Wo leben die meisten Menschen, die in Peking wohnhaft sind?
4.) Bejahen Sie eine nicht vorhandene Frage und erzählen Sie eine erfundene Geschichte.
5.) Wie oft schreibst du Mathematikklausuren?
6.) Wann warst du sechs Jahre alt?
7.) Welchen Nobelpreis bekommt man, wenn man besondere Leistungen im Bereich Wirtschaft erbringt?
8.) Nennen Sie eine beliebige Person, in deren Vorname weder ein Y noch ein P vorkommt.
9.) In welchem Monat lag der 25. Oktober 2006?
10.) Beschweren Sie sich, dass diese Frage zu intim ist.