21
 
 
BEATSTEAKS
Kanonen Auf Spatzen (8,429/10)
 
10/10:
Hey Du

9/10:
Monster, Big Attack, Hail To The Freaks, E-G-O, Let Me In

8/10:
Atomic Love, Cut Off The Top, I Don't Care As Long As You Sing, Jane Became Insane, Loyal To None, Frieda & Die Bomben, Summer

7/10:
As I Please

Ein Live-Album, das einfach Spaß macht! Die Songauswahl ist toll, die Band gibt alles, also kein Grund zur Beschwerde.
 
 
----------------
 
 
20
 
 
MUSE
HAARP (8,429/10)
 
9/10:
Hysteria, Supermassive Black Hole, Butterflies & Hurricanes, Invincible, Starlight, Time Is Running Out, New Born, Stockholm Syndrome

8/10:
Knights Of Cydonia, Map Of The Problematique, Unintended, Micro Cuts, Take A Bow

6/10:
Intro

Ein Live-Album von Muse, das keine großen Überraschungen bereithält: Wie zu erwarten war gibt es Bombast, Dramatik und Gequietsche (von Sänger Matthew Bellamy), und wie zu erwarten war, funktioniert das sehr gut. Leider ist die Songauswahl sehr auf die letzten beiden Alben fixiert, ein paar mehr Songs vom Debüt (gerade einmal mit "Unintended" vertreten) wären nicht schlecht gewesen.
 
 
----------------
 
 
19
 
 
ALKALINE TRIO
Agony & Irony (8,5/10)
 
9/10:
Help Me, I Found Away, Live Young, Die Fast, Love Love, Kiss Kiss, Lost And Rendered, Into The Night

8/10:
Calling All Skeletons, In Vein, Over And Out, Do You Wanna Know?, Ruin It, Burned Is The House

Wie zu erwarten war, ist "Agony & Irony" ein ziemlich gutes, melodisches Punkalbum mit einigen Songs, die sofort im Ohr bleiben. So gibt es einige Hits wie "I Found Away" oder "Love Love, Kiss Kiss", für die andere Bands töten würden. "Do You Wanna Know?" klingt übrigens wie ein Song, den Panic At The Disco gerne geschrieben hätten.
 
 
----------------
 
 
18
 
 
WEEZER
Weezer (8,5/10)
 
10/10:
Cold Dark World, The Angel And The One

9/10:
The Greatest Man That Ever Lived, Heart Songs

8/10:
Troublemaker, Pork And Beans, Everybody Get Dangerous, Dreamin', Thought I Knew

7/10:
Automatic

Auf ihrem neuen Album (übrigens das dritte, das den Namen "Weezer" trägt) geben sich Weezer sehr abwechslungsreich, besonders im Song "The Greatest...". Typische Weezer-Gute-Laune-Songs vermischen sich mit dramatischen Balladen ("The Angel And The One", Funkrock-Songs ("Everybody..." und Akustiksongs ("Thought I Knew". Dabei bleibt es immer spannend und interessant.
 
 
-----------------
 
 
17
 
 
VOLBEAT
Guitar Gangsters & Cadillac Blood (8,5/10)
 
10/10:
Light A Way

9/10:
Back To Prom, We, Still Counting, I'm So Lonely I Could Cry, A Broken Man And The Dawn, Making Believe

8/10:
Intro (End Of The Road), Guitar Gangsters & Cadillac Blood, Mary Ann's Place, Hallelujah Goat, Maybelenne I Hofteholder, Wild Rover Of Hell

7/10:
Find That Soul

Volbeat sind wieder da und zeigen wieder einmal ihr Talent für abwechslungsreiche, starke Musik, in der sie vor Experimenten nicht zurückschrecken. Der sehr fette Sound und die kräftige Stimme des Sängers beeindrucken wie immer.